Biden will erneuerbare Energien voranbringen

Washington. Der neue US-Präsident Joe Biden hat Klimaschutz-Vorhaben seiner Regierung auf den Weg gebracht. Die Erderwärmung sei eine „existenzielle Bedrohung“, sagte Biden am Mittwoch (Ortszeit). Klimaschutzpolitik werde bei ihm in allen Regierungsbereichen zum Ausdruck kommen. Er unterstrich, dass beim Umstieg auf saubere Energie zahlreiche gut bezahlte Arbeitsplätze entstünden.

Der demokratische Präsident, der seit dem 20. Januar im Amt ist, unterzeichnete eine Anordnung, die die Vergabe von Bohrrechten für Öl und Gas auf bundeseigenem Land aussetzt. Erneuerbare Energien seien in viele Fällen kostengünstiger, sagte Biden. Die Regierung werde Elektroautos kaufen, landesweit eine halbe Million Ladestationen einrichten und dazu beitragen, eine Million neue Stellen in der Automobilbranche zu schaffen.

Der Verband „Natural Resources Defense Council“ (NRDC) begrüßte den Kurs des Präsidenten. NRDC-Geschäftsführer Mitch Bernard lobte, dass Biden Investitionen in Gebieten plane, in denen besonders viele arme Menschen sowie Schwarze und Latinos leben. Diese Menschen litten am meisten unter der Klimakrise.

 

– Bei der Klimapolitik will der neue US-Präsident Joe Biden einen gänzlich anderen Kurs fahren als Vorgänger Donald Trump.

– Er hatte am Mittwoch die Vergabe von Bohrrechten für Öl und Gas auf bundeseigenem Land ausgesetzt.

 


Call-to-Action!

Schreib uns eine E-Mail

Ruf uns an: +49 (0) 621 180 646-0

Wir sind erreichbar von:
Mo–Fr: 09:00–17:00 Uhr

Ich bitte um Rückruf





schnellkontakt - verena blum