Sommaruga: «Wir müssen nun auf die eigene Stromversorgung setzen»

Schweiz – ‚Das Parlament macht vorwärts bei der Förderung erneuerbarer Energien. Der Ständerat hat nach dem Nationalrat Investitionsbeiträge für Strom aus Sonne, Wind, Wasserkraft, Biomasse und Geothermie beschlossen. Für grössere Anlagen soll die Höhe dieser Beiträge mit einer Auktion bestimmt werden können. Damit nimmt der Ständerat einen Teil des Energiegesetzes vorweg, das der Bundesrat im Juni präsentiert hat.

SRF News: Frau Bundesrätin, auch der Ständerat stimmt für eine zunehmende Förderung der erneuerbaren Energien. Wie sehen Sie das?

Simonetta Sommaruga: Der Bundesrat will, dass wir die erneuerbaren Energien ausbauen – und zwar rasch und massiv. Das ist ein wichtiger Beitrag für die Versorgungssicherheit. Dass das Parlament nun einen Teil meiner Revision des Energiegesetzes vorweggenommen hat, ist für mich unüblich, aber natürlich sehr erfreulich.

Verschiedentlich wurde in der Debatte gesagt, dass die Energie-Szenarien zu optimistisch waren beim Ausbau der erneuerbaren Energien. Wie stehen Sie dazu?

Man hat wahrscheinlich in den letzten zehn Jahren stark auf Importe gehofft oder gebaut. Ich denke, es hat sich nun gezeigt, dass die Versorgungssicherheit doch auch mehr mit Strom aus einheimischen erneuerbaren Energien verbessert werden muss.

Selbstverständlich werden wir weiterhin Importe brauchen, aber wir können uns nicht mehr nur auf diese verlassen.
Autor: Simonetta SommarugaBundesrätin

Das bedeutet, dass wir jetzt nicht einfach mit Förderbeiträgen aufhören können. Diese Meinung wird im Nationalrat und nun auch im Ständerat breit geteilt. Selbstverständlich werden wir weiterhin Importe brauchen, aber wir können uns nicht mehr nur auf diese verlassen, weil die umliegenden Staaten ihren eigenen Strom zunehmend auch selber brauchen. Sie steigen aus der Atomenergie aus, sie wollen Dekarbonisierung. Von daher bin ich sehr froh, dass wir nun die einheimische Versorgungssicherheit ins Zentrum stellen.‘

 

Source: SRF.CH  Written by: Priscilla Imboden Photo: ArchyNewsy


Call-to-Action!

Schreib uns eine E-Mail

Ruf uns an: +49 (0) 621 180 646-0

Wir sind erreichbar von:
Mo–Fr: 09:00–17:00 Uhr

Ich bitte um Rückruf





schnellkontakt - verena blum